TSG 1899 Hoffenheim – mit Hopp ganz nach oben

Geschichte und Erfolge der TSG

Die Wurzeln des Vereins reichen bis in das Jahr 1899 zurück, in dem der Klub am 1. Juli als Turnverein Hoffenheim gegründet wurde. Damals und auch in den nächsten Jahren spielte Fußball noch keine Rolle, sondern vielmehr Turnen, Leichtathletik und Gymnastik. Der Verein lehnte sogar sowohl 1920 als auch 1922 die Fusion mit dem neu gegründeten Fußballverein Hoffenheim ab. Der Zusammenschluss zur Turn- und Sportgemeinschaft 1899 Hoffenheim erfolgte erst 1945 nach Ende des Zweiten Weltkrieges. In den nächsten Jahrzehnten spielte der Verein in verschiedenen unterklassigen Ligen. Ein Schlüsselspiel war 1989 die 2:3-Niederlage in einem Relegationsspiel, das den Abstieg des Vereins in die A-Klasse bedeutete. Danach entschied sich der Milliardär Dietmar Hopp, der früher selbst bei der TSG Hoffenheim gespielt hatte, den Verein finanziell zu unterstützen. Dadurch kletterte der Klub kontinuierlich im deutschen Ligensystem nach oben. 2001 erreichte 1899 Hoffenheim die Regionalliga, 2007 die 2. Bundesliga und kickte ein Jahr später bereits in der höchsten deutschen Spielklasse. Die größten Erfolge der Vereinsgeschichte waren die Vizemeisterschaft in der 2. und die Herbstmeisterschaft in der 1. Bundesliga im Jahr 2008.

Derzeitige Situation

Nach neun Spieltagen rangiert die seit dem 2. April 2013 von Markus Gisdol trainierte TSG Hoffenheim im Mittelfeld der Bundesligatabelle. Ein Highlight war der 5:1-Auswärtserfolg gegen den Hamburger SV am zweiten Spieltag. Beim nächsten Auswärtsauftritt geriet die TSG bei der 2:6-Pleite im Derby gegen den VfB Stuttgart allerdings richtig unter die Räder. In die Historie wird die unglückliche Niederlage gegen Bayer Leverkusen am neunten Spieltag eingehen, die durch ein Phantomtor von Stefan Kießling zustande kam.

Herausragende Spieler in Sinsheim

Eine Klublegende ist Heinz Seyfert, der von 1963 bis 1992 für die TSG Hoffenheim spielte und dabei 227 Pflichtspieltore erzielte. Heute ist Seyfert beim Verein als Zeugwart tätig. Bereits seit 2006 eine feste Größe im Team von 1899 Hoffenheim ist Sejad Salihović. Der bosnische Nationalspieler lief bereits 187 Mal für die Hoffenheimer auf und erzielte dabei 49 Liga- und sechs Pokaltore. Als neue Sturmhoffnung gilt der deutsche U-21-Nationalspieler Kevin Volland, der in den ersten neun Ligaspielen der aktuellen Saison bereits fünf Tore erzielen konnte.

Besonderheiten

Der Verein wird vor allem von Anhängern gegnerischer Vereine immer wieder als “Retortenklub” angefeindet. Im Zentrum der Kritik steht dabei oft die finanzielle Unterstützung durch Dietmar Hopp. Der Mäzen hat bis 2011 rund 240 Millionen Euro in den Verein bzw. das Stadion investiert. Anstatt aber teure Superstars zu verpflichten, hat der SAP-Mitgründer vor allem die Infrastruktur und Jugendförderung des Vereins verstärkt.

Fans

Während die TSG 1899 Hoffenheim zu Regionalligazeiten nur rund 2.000 Zuschauer im heimischen Stadion hatte, kommen nach dem Aufstieg in die Bundesliga mehr als 28.000 Besucher zu den Spielen der Sinsheimer. Der erste offizielle Fanklub wurde nach dem Aufstieg in die Regionalliga gegründet. Heute existieren weltweit mehr als 100 dieser offiziellen Fanklubs.

Google+ Profil der Autorin

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>