Torflut am 1. Spieltag der 1. Bundesliga – ein Rückblick

Der erste Bundesligaspieltag hatte 37 Tore, diverse Kuriositäten und einen überraschenden Tabellenführer zu bieten. Hier gibt’s alle Spiele im Rückblick.

Bayern München – Borussia Mönchengladbach 3:1

Die Auftaktpartie drohte für die Gäste zum Debakel zu werden, da die Hausherren durch Tore von Robben und Mandžukić bereits nach einer guten Viertelstunde mit 2:0 führten. Dann sorgte allerdings ein Eigentor – das ausgerechnet der Ex-Gladbacher Dante erzielte – noch in der ersten Halbzeit für etwas mehr Spannung. Im zweiten Durchgang verursachte der Borusse Dominguez einen Handelfmeter. Den Schuss von Müller konnte ter Stegen jedoch parieren. Kurioserweise bekam Dominguez den Ball aber sofort wieder im Strafraum an die Hand, als er den Ball klären wollte. Den fälligen zweiten Elfmeter verwandelte Alaba. Die Gäste erarbeiteten sich zwar einige Chancen und zeigten Schwächen in der Bayernverteidigung auf. Letztlich siegte der Rekordmeister – bei dem Ribery, der die ersten beiden Tore vorbereitete, bester Spieler war – aber verdient.

1899 Hoffenheim – 1. FC Nürnberg 2:2

Der Kopfballtreffer von Abraham in der 34. Minute führte zur verdienten Führung für die Gastgeber. Die hätte sogar noch höher ausfallen müssen, weil Volland in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit einen weiteren Treffer erzielte, den Schiedsrichter Kinhöfer aber die Anerkennung verweigerte. In der zweiten Hälfte wurden die Gäste stärker. Allerdings sorgte der Neu-Hoffenheimer Modeste per Konter in der 51. Minute für das 2:0. Doch nur drei Spielminuten danach gelang Frantz der Anschlusstreffer und weitere drei Minuten später erzielte Ginczek sogar den – etwas schmeichelhaften – Ausgleich. Danach gab es noch Torgelegenheiten auf beiden Seiten aber keine weiteren Tore mehr. Bester Spieler war Volland, der sich mehrere Torchancen erarbeitete und um einen Treffer betrogen wurde.

Bayer Leverkusen – SC Freiburg 3:1

Das 1:0 durch Kießling in der 22. Minute war das Ergebnis des überzeugenden Kombinationsspiels der Hausherren. Dementsprechend glücklich war der 1:1-Ausgleichstreffer durch Hanke in der 40. Spielminute. In der zweiten Hälfte konnte Leverkusen die Feldüberlegenheit in zwei weitere – durch Son und Sam erzielte – Tore ummünzen. Die beiden besten Akteure waren Sam und Kießling, die jeweils ein Tor erzielten und vorbereiteten.

FC Augsburg – Borussia Dortmund 0:4

Augsburg präsentierte sich vor allem in der ersten Hälfte bissig und bekämpfte das Dortmunder Kombinationsspiel. Doch schließlich gaben zu viele individuelle Fehler und der Dreierpack vom Neu-Dortmunder Aubameyang – der damit zum Mann des Spiels avancierte – den Ausschlag. Lewandowksi stellte mit einem verwandelten Strafstoß nach dem Foul am eingewechselten Hofmann den Endstand her.

Hannover 96 – VfL Wolfsburg 2:0

Durch zwei Tore von Andreasen und Huszti in der 17. und 84. Minute gewann Hannover das Nordderby gegen den VfL. Die Wölfe spielten nach zwei Platzverweisen für Arnold in der 32. sowie für Klose in der 52. Spielminute zeitweise in doppelter Unterzahl. Sie kämpften zwar engagiert, konnten aber letztlich – trotz eines Lattentreffers durch Schäfer – nichts ausrichten. Als Balleroberer und Torschütze gefiel besonders Andreasen.

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 6:1

Hertha BSC ist nach einem – auch in dieser Höhe verdienten – 6:1-Sieg gegen enttäuschende Frankfurter der erste Tabellenführer. Durch Fehler im Spielaufbau und in der Defensive luden die Gäste den immer wieder gut kombinierenden Aufsteiger förmlich zum Toreschießen ein. Überzeugen konnten vor allem die Doppeltorschützen Ramos und Allagui. Ansonsten trugen sich noch Brooks und der eingewechselte Ronny für die Hauptstädter in die Torjägerliste ein. Für die schwache Eintracht erzielte Meier den Ehrentreffer per Foulelfmeter.

Eintracht Braunschweig – Werder Bremen 0:1

Im schwächsten Duell des ersten Spieltages musste Braunschweig eine bittere Niederlage gegen Bremen hinnehmen. Beide Mannschaften spielten zunächst sehr vorsichtig und waren bemüht, nicht in Rückstand zu geraten. Das goldene Tor für Werder erzielte Junuzović nach einem Befreiungsschlag. Die Gastgeber drängten zwar auf den Ausgleich, scheiterten aber, obwohl sie mindestens einen Punkt verdient hätten.

1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart 3:2

Mainz konnte – auch dank diverser personeller Ausfälle in der Defensive der Gäste – einen verdienten Heimsieg feiern. Den Torreigen eröffnete der agile Nicolai Müller nach vierzehn Minuten. Doch nur zwei Spielminuten später glich Ibišević für Stuttgart aus. Die erneute Führung für das Heimteam erzielte ausgerechnet der Ex-Stuttgarter Okazaki in der zweiten Halbzeit. Nicolai Müller konnte die Führung sogar ausbauen, bevor Harnik – nach einem Fehler des zuvor brillant haltenden Mainzer Torhüters Heinz Müller – auf 3:2 verkürzte.

FC Schalke 04 – Hamburger SV 3:3

Sogar noch ein Tor mehr, jedoch keinen Sieger, bot das Abschlussspiel des ersten Spieltages. Die Hausherren gingen bereits nach zwei Spielminuten durch Huntelaar in Führung. Aber zehn Minuten später glich van der Vaart per Handelfmeter aus. Die zwischenzeitliche Hamburger Führung durch Beister egalisierte wiederum der “Hunter” in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Im zweiten Durchgang schoss Sobiech die Hanseaten wieder in Front, doch ein Abwehrfehler von Adler sorgte schließlich für den Endstand. Beide Teams hatten massenhaft Chancen, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden, offenbarten aber auch diverse defensive Schwächen.

Google+ Profil der Autorin

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>