Futsal – Hallenfussball mit eigenen Regeln

Beim Futsal handelt es sich um eine vom Weltfußballverband FIFA offiziell anerkannte Version des Hallenfußballs. Die FIFA hat Futsal im Jahr 1989 als förderungswürdige Sportart anerkannt. Hierzu finden regelmäßige Wettbewerbe statt, wie etwa Welt- und Europameisterschaft, DFB-Futsal-Cup sowie der UEFA-Futsal-Cup. Hier die wichtigsten Regeln dieses Sports.

Vor Spielbeginn

Mit einer Münze entscheidet der Schiedsrichter welches Team mit dem Anstoß beginnt. Das andere Team eröffnet hingegen den zweiten Spielabschnitt, nachdem die Teams die Seite gewechselt haben. Aus einem Anstoß kann direkt ein Tor erzielt werden.

Wann der Ball im und aus dem Spiel ist

Der Ball verlässt das Spielgeschehen dann, wenn dieser eine der Seiten- oder Torlinien in vollem Umfang überquert. Gleiches gilt für den Fall, dass der Ball die Decke berührt. Als Spielfeldbegrenzung dienen die Linien eines Handballspielfeldes.

Erzielen eines Tores

Der Ball muss hierfür vollständig die Torlinie zwischen den beiden Pfosten überqueren. Nicht gültig ist ein Tor dann, wenn der gegnerische Torhüter den Ball mit einem Wurf ins Tor befördert und diesen auch als Letzter berührt hatte. Wird ein reguläres Tor erzielt und befindet sich ein Spieler der erfolgreichen Mannschaft zu viel auf dem Platz, wird das Tor nicht anerkannt und der Gegner erhält einen indirekten Freistoß. Ein Tor kann direkt aus einem Eckstoß erzielt werden, jedoch nur zugunsten des ausführenden Teams. Abseits gibt es im Futsal nicht.

Spielabschnitte

Ein Spiel besteht aus zwei Hälften mit einer Dauer von je 20 Minuten. Das Ende des Spielabschnitts wird durch ein akustisches Signal des Zeitnehmers angekündigt. Kurz verlängert wird der Spielabschnitt wenn

  • ein direkter Freistoß (ab dem sechsten kumulierten Foul*) oder ein Freistoß von der zweiten Strafstoßmarke ausgeführt wird,
  • ein Strafstoß ausgeführt wird,
  • ein Spieler kurz zuvor bereits auf das Tor geschossen hat.

*Als kumulierte Fouls gelten alle Fouls, die mit einem Strafstoß oder direktem Freistoß geahndet werden.

Jedem Team steht in jeder Halbzeit eine Auszeit von einer Minute zu. Die Halbzeitpause dauert höchstens fünfzehn Minuten. Bei einem Unentschieden können die Wettbewerbsbestimmungen nach Hin- und Rückspiel die Auswärtstore doppelt zählen. Andernfalls ist einer Verlängerung um zwei weitere Halbzeiten zu á 5 Minuten möglich. Auch kann die Entscheidung durch ein Sechsmeterschießen herbeigeführt werden.

Auswechslungen

Diese dürfen jederzeit vorgenommen werden, egal, ob der Ball im Spiel ist oder nicht. Dabei ist Folgendes zu beachten:

  • Der Spieler hat das Spielfeld über die eigene Auswechselzone zu verlassen
  • Erst danach darf der neue Spieler das Spielfeld durch die Auswechselzone betreten
  • Ein ausgewechselter Spieler darf erneut eingewechselt werden
  • Jeder Auswechselspieler darf den Torhüter ohne Informationen an den Schiedsrichter oder Spielunterbrechung ersetzen
  • Jeder Feldspieler kann mit dem Torwart tauschen und behält seine Rückennummer
  • Findet ein Spielerwechsel nicht über die Auswechselzone statt oder befinden sich beide Spieler gleichzeitig auf dem Spielfeld, kann das Spiel unterbrochen werden. In diesem Fall werden die betreffenden Spieler verwarnt und die andere Mannschafft erhält einen indirekten Freistoß.
  • Wird ein Spieler des Feldes verwiesen, darf einen anderen Spieler mit Erlaubnis des dritten Schiedsrichters oder des Zeitnehmers diesen nach Ablauf von zwei effektiven Spielminuten ersetzen. Fällt vor Ablauf dieser Zeit ein Tor, darf der Auswechselspieler sofort am Spielgeschehen teilnehmen.

Fouls

Diese werden mit einem direkten Freistoß geahndet, wenn ein Gegner

  • angerempelt, bedrängt, gestoßen oder angesprungen wird,
  • getreten oder geschlagen wird (auch schon der Versuch wird bestraft),
  • ein Bein stellt, hält oder anspuckt,
  • den Ball absichtlich mit der Hand spielt.

Diese werden mit einem indirekten Freistoß geahndet, wenn

  • der Torhüter den Ball in der eigenen Spielhälfte länger als vier Sekunden mit der Hand oder dem Fuß kontrolliert,
  • der Torhüter den Ball in seiner Spielhälfte ein zweites Mal berührt, nachdem er ihn kurz zuvor an einen Mitspieler übergegeben hatte – es sei denn ein Gegner hat dazwischen den Ball berührt,
  • der Torhüter den zurückgespielten Ball mit der Hand aufnimmt,
  • der Torhüter den Ball direkt von einem Einkick (Einwurf mit dem Fuß) des Mitspielers erhält,
  • gegenüber einem Gegner gefährlich gespielt wird,
  • der Lauf des Gegners behindert wird.

Verwarnungen

Mit einer gelben Karte wird ein Spieler verwarnt bei:

  • Reklamieren/Protestieren durch Handlungen oder Worte,
  • Unsportliches Verhalten,
  • Verzögerung der Wiederaufnahme des Spiels,
  • Einem Ignorieren eines Abstands von 5 Meter bei Eckstoß, Freistoß oder Einkick,
  • Verstoß gegen Auswechselbestimmungen.

Zu einer Feldverweisung (rote Karte) kommt es, bei:

  • Tätlichkeiten,
  • grobem Foulspiel,
  • Anspucken eines Gegners,
  • Verhindern eines Tores durch absichtliches Handspiel,
  • beleidigende Äußerungen,
  • zweite Verwarnung im selben Spiel.

Google+ Profil der Autorin

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>