FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2013 – überraschende Endspielpaarung

Am 21. Dezember findet das Finale der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2013 statt. Austragungsort der zehnten Auflage dieses Turniers, das am 11. Dezember begann, ist erstmals das nordafrikanische Land Marokko. Bei der Ermittlung der beiden Endspielgegner gab es eine handfeste Überraschung.

Die Teilnehmer

Um den Titel des FIFA-Klub-Weltmeisters kämpfen sieben Vereinsmannschaften. Teilnahmeberechtigt sind die Gewinner der Meisterschaftswettbewerbe der sechs Kontinentalföderationen AFC (Asien), CAF (Afrika), CONCACAF (Nord- und Zentralamerika und Karibik), CONMEBOL (Südamerika), OFC (Ozeanien) und UEFA (Europa) sowie der Meister des gastgebenden Landes. Dementsprechend setzt sich das Teilnehmerfeld im Jahr 2013 aus dem chinesischen Klub Guangzhou Evergrande FC, dem ägyptischen Verein al Ahly Kairo, dem mexikanischen Vertreter CF Monterrey, dem brasilianischen Gewinner der Copa Libertadores Atlético Mineiro, der australischen Mannschaft Auckland City FC, dem deutschen Champions-League-Sieger FC Bayern München sowie dem marokkanischen Meister Raja Casablanca zusammen. Als Favoriten gelten allgemein die Mannschaften aus den Verbänden CONMEBOL und UEFA. Noch nie konnte ein Team aus einem anderen Kontinentalverband das Turnier gewinnen.

Die bisherigen Spiele

Sechs der acht im Rahmen der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2013 veranstalteten Partien haben die Mannschaften bereits absolviert. Den Auftakt bildete ein Ausscheidungsspiel zwischen den Teams, die vor Turnierbeginn als schwächste Mannschaften eingeschätzt wurden. Hier besiegte der Lokalmatador Raja Casablanca den australischen Klub Auckland City FC mit 2:1. In den beiden Viertelfinalpartien setze sich Guangzhou Evergrande FC mit 2:0 gegen al Ahly Kairo und Raja Casablanca gegen den CF Monterrey mit 2:1 nach Verlängerung durch. Die beiden favorisierten Mannschaften FC Bayern München und Atlético Mineiro mussten als gesetzte Teams erst im Halbfinale eingreifen. Während der deutsche Vertreter souverän mit 3:0 gegen Guangzhou Evergrande FC gewann – wobei die Chinesen angesichts 27:1 Torschüssen und einem halben Dutzend Aluminiumtreffern für die Bayern noch gut bedient waren – patzten die Brasilianer und verloren 1:3 gegen Raja Casablanca. Mineiro zeigte erhebliche defensive Schwächen und kam durch den angeschlagenen Superstar Ronaldinho lediglich zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Im Spiel um Platz fünf deklassierte der CF Monterrey al Ahly Kairo mit 5:1. Am 21. Dezember stehen jetzt noch die Partien um Platz drei zwischen Guangzhou Evergrande FC und Atlético Mineiro sowie das Endspiel an.

Das Finale

Im Endspiel der diesjährigen FIFA-Klub-Weltmeisterschaft werden der FC Bayern München und Lokalmatador Raja Casablanca aufeinandertreffen. Der Finaleinzug der Bayern war von Experten allgemein erwartet worden. Immerhin spielt der deutsche Rekordmeister fast in der Besetzung, mit der das Team in der letzten Saison Champions League sowie die deutsche Meisterschaft und den nationalen Pokal gewinnen konnte. Die Finalteilnahme des marokkanischen Vertreters ist hingegen eine Überraschung. Zwar gewann Raja Casablanca bereits drei Mal die CAF Champions League, jedoch datiert der letzte Sieg noch aus dem letzten Jahrtausend. In der Liga dümpelt der amtierende marokkanische Meister und Pokalsieger derzeit nur im Mittelfeld, während die Bayern die Bundesliga anführen. So ist es nicht verwunderlich, dass der deutsche Rekordmeister als haushoher Favorit in das Endspiel um den Titel des FIFA-Klub-Weltmeisters – den noch nie ein deutsches Team gewinnen konnte – geht. Das zeigt auch die Einschätzung der Buchmacher. Für einen Sieg des FC Bayern München in der regulären Spielzeit zahlen sie für einen Einsatz von zehn Euro gerade mal einen Euro als Gewinn aus. Siegen die Marokkaner nach 90 Minuten, können Mutige hingegen 330 Euro einstreichen. Raja Casablanca dürfte auch bei einer Niederlage nicht zu sehr enttäuscht sein. Für den zweiten Platz zahlt die FIFA immerhin 2,92 Millionen Euro, während das Siegerteam 3,65 Millionen Euro erhält.

Google+ Profil der Autorin

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>