HSV in der Krise – Nimbus in Gefahr

Der HSV steht am Abgrund. „Zweite Liga, Hamburg ist dabei!“ – nichts beschreibt die Gefahr für den Hamburger Sport-Verein besser, als die hämischen Gesänge der Bayernfans während des Pokalspiels gegen den deutschen Rekordmeister, das die Hanseaten im heimischen Stadion mit 0:5 verloren. Die Tabelle zeigt, dass sich der HSV in akuter Abstiegsnot befindet. Der Gang in die Zweitklassigkeit würde die Hamburger härter als viele andere Klubs treffen. Erstens befinden sich die Hanseaten schon jetzt in Finanznöten und wollten eigentlich Geld durch Spielerverkäufe einsparen – auch nur eine Saison in der 2. Bundesliga bedeutet aber Millioneneinbußen. Zweitens würde das den Nimbus des Vereins zerstören. Denn der HSV ist der einzige Verein, der kontinuierlich in der 1. Bundesliga gespielt hat, worauf er der Spitzname Bundesliga-Dino bekommen hat. Dieser Rekord tröstete die Fans in den letzten, sportlich eher mageren Jahren über so manche Niederlage weg. Die derzeitige Krise ist auch deshalb so schwer zu lösen, weil sie vielschichtig ist. Continue reading

Vier DFB-Pokalpartien – vier Auswärtssiege – eine Überraschung

Am Dienstag und Mittwoch standen die Viertelfinalpartien des DFB-Pokals an. Gleich vier der derzeit besten sechs Bundesligaklubs waren noch im Wettbewerb vertreten. In einer Partie kam es zu einer handfesten Überraschung… Continue reading

1. FSV Mainz 05 – mehr als nur ein Karnevalsverein

Geschichte und Erfolge

1905 wurde der Vorgängerklub des 1. FSV Mainz 05 gegründet, erhielt aber kurioserweise erst nach Aufnahme des Spielbetriebs einen Namen, nämlich „1. Mainzer Fußballclub ´Hassia` 05“. Sieben Jahre später schloss sich der Verein mit dem „Mainzer Fußballclub ´Hermania` 1907“ zusammen. Durch eine weitere Fusion Mitte der 1940er Jahre entstand schließlich der „1. Mainzer Fußball- und Sportverein 05“ – oder kurz: „1. FSV Mainz 05“. Continue reading

Eintracht Frankfurt – hessische Pokalspezialisten mit großer Tradition

Geschichte und Erfolge

Eintracht Frankfurt entstand aus den beiden Vereinen „Frankfurter Fußball-Club Victoria von 1899“ und „Frankfurter Fußball-Club Kickers von 1899“, die zwölf Jahre nach ihrer Gründung fusionierten. Nach dem Zusammenschluss mit der „Frankfurter Turngemeinde“ im Jahr 1920 hieß der Verein „Turn- und Sportgemeinde Eintracht Frankfurt von 1861“. 1928 entstand schließlich der bis heute gültige Vereinsname „Eintracht Frankfurt“. Die Hessen gewannen 1959 ihre erste – und bislang einzige – deutsche Meisterschaft und waren 1963 Gründungsmitglied der Bundesliga. Traditionell erfolgreich sind die Frankfurter in Pokalwettbewerben. Den DFB-Pokal konnte Eintracht Frankfurt bereits vier Mal erringen. Den größten internationalen Erfolg feierte der Klub 1980 mit dem Gewinn des UEFA-Pokals. 1960 unterlagen die Hessen – in einer der besten Fußballpartien aller Zeiten – Real Madrid im Endspiel des Europapokals der Pokalsieger mit 3:7. Continue reading

BVB vs. FCB – ausgerechnet Götze!

Es war das Spitzenspiel des 13. Spieltages: Tabellenzweiter gegen Tabellenführer, Vizemeister gegen Meister, Champions-League-Finalist gegen Champions-League-Sieger – Borussia Dortmund empfing Bayern München. Dabei gingen die Gastgeber mit argen Verletzungssorgen ins Spiel. Mit Hummels und Subotic fiel die komplette Innenverteidigung aus und mit Schmelzer fehlte der sonst gesetzte Außenverteidiger. Die Gäste aus Bayern mussten hingegen nur auf einen wichtigen Spieler verzichten – allerdings auf Ribéry, immerhin Europas Spieler des Jahres. Continue reading

Hamburger SV – immer erstklassig

Geschichte und Erfolge

Eigentlich entstand der Hamburger SV am 2. Juni 1919 durch den Zusammenschluss der Vereine SC Germania von 1887, Hamburger SV 1888 sowie FC Falke 1906. Die Satzung des Vereins verweist aber als Gründungsdatum auf den 29. September 1887 und damit auf die Entstehung des SC Germania. Bereits 1922 hätte der HSV die erste Meisterschaft feiern können, weil der DFB dem 1. FC Nürnberg, gegen den der HSV im Endspiel antrat, den Titel wegen unsportlichen Verhaltens aberkannt hatte. Doch der Vorstand der Hanseaten lehnte diesen Sieg am grünen Tisch ab. Schon ein Jahr später errangen die Hanseaten dann wirklich den ersten Meistertitel, dem bislang noch fünf folgen sollten. Zudem konnte der Klub drei Mal den DFB-Pokal gewinnen. Die größten internationalen Triumphe gelangen den Hamburgern in den Jahren 1977 und 1983, als der Europapokal der Pokalsieger bzw. der Europapokal der Landesmeister an die Elbe geholt wurde. Continue reading

TSG 1899 Hoffenheim – mit Hopp ganz nach oben

Geschichte und Erfolge der TSG

Die Wurzeln des Vereins reichen bis in das Jahr 1899 zurück, in dem der Klub am 1. Juli als Turnverein Hoffenheim gegründet wurde. Damals und auch in den nächsten Jahren spielte Fußball noch keine Rolle, sondern vielmehr Turnen, Leichtathletik und Gymnastik. Der Verein lehnte sogar sowohl 1920 als auch 1922 die Fusion mit dem neu gegründeten Fußballverein Hoffenheim ab. Der Zusammenschluss zur Turn- und Sportgemeinschaft 1899 Hoffenheim erfolgte erst 1945 nach Ende des Zweiten Weltkrieges. In den nächsten Jahrzehnten spielte der Verein in verschiedenen unterklassigen Ligen. Ein Schlüsselspiel war 1989 die 2:3-Niederlage in einem Relegationsspiel, das den Abstieg des Vereins in die A-Klasse bedeutete. Danach entschied sich der Milliardär Dietmar Hopp, der früher selbst bei der TSG Hoffenheim gespielt hatte, den Verein finanziell zu unterstützen. Dadurch kletterte der Klub kontinuierlich im deutschen Ligensystem nach oben. 2001 erreichte 1899 Hoffenheim die Regionalliga, 2007 die 2. Bundesliga und kickte ein Jahr später bereits in der höchsten deutschen Spielklasse. Die größten Erfolge der Vereinsgeschichte waren die Vizemeisterschaft in der 2. und die Herbstmeisterschaft in der 1. Bundesliga im Jahr 2008. Continue reading

Schalke 04 – mehr als nur “Meister der Herzen”

Geschichte und Erfolge

Am 4. Mai 1904 gründeten einige fußballbegeisterte Jungen den Verein “Westfalia Schalke” und legten damit den Grundstein für einen der beliebtesten Fußballklubs der Welt. Acht Jahre später folgte der Zusammenschluss mit dem “Schalker Turnverein 1877″, die sich jedoch 1924 wieder trennten, wodurch der “Fußballklub Schalke 04″ entstand. 1926 gelang der Aufstieg in die höchste Spielklasse und ein Jahrzehnt später wurden die Knappen erstmals deutscher Meister. Insgesamt stehen bislang sieben deutsche Meisterschaften – zuletzt 1958 – zu Buche. Fünf Jahre später waren die Schalker Gründungsmitglied der 1. Bundesliga. Tiefpunkte in der Vereinshistorie waren die Verstrickung in den Bundesligaskandal 1971 und der Abstieg 1981. In den nächsten Jahren pendelte der Klub zwischen der Erst- und Zweitklassigkeit und konnte sich erst seit 1991 wieder nachhaltig in der 1. Bundesliga festsetzen. 1997 gelang mit dem Gewinn des UEFA-Pokals der bislang größte internationale Erfolg. Den DFB-Pokal konnte der Verein zudem vier Mal gewinnen. Continue reading

VfB Stuttgart – der Rückrundenspezialist

Geschichte und Erfolge des Vereins

Am 9. September 1893 wurde der FV Stuttgart gegründet, der sich neunzehn Jahre später mit dem Kronen-Klub Cannstatt zusammenschloss, wodurch der Verein für Bewegungsspiele – oder kurz VfB – Stuttgart entstand. 1963 zählte der Verein aus Baden-Württemberg zu den Gründungsmitgliedern der 1. Bundesliga. Den sportlichen Tiefpunkt erlebte der VfB Stuttgart 1976 mit dem Abstieg in die 2. Bundesliga Süd und im folgenden Jahr, als die Mannschaft dort nur einen enttäuschenden elften Rang erreichte. Doch danach gelang der ersehnte Aufstieg. Insgesamt konnte der VfB fünf Mal die deutsche Meisterschaft – nämlich 1950, 1952, 1984, 1992 sowie 2007 – erringen. Zudem wurde die Mannschaft drei Mal Sieger im DFB-Pokal (1954, 1958, 1997). International sind den Schwaben jedoch die ganz großen Erfolge bisher versagt geblieben. Immerhin erreichte das Team aber 1989 das Finale im UEFA-Pokal sowie 1998 das Endspiel im Europapokal der Pokalsieger, unterlag aber dem SSC Neapel bzw. dem FC Chelsea. Continue reading

Bayer 04 Leverkusen – wird aus “Vizekusen” noch “Meisterkusen”?

Geschichte und Erfolge von Bayer Leverkusen

Auf Initiative von Arbeitern des Konzerns Bayer wurde der “Turn- und Spielverein 1904 der Farbenfabrik vormals Friedrich Bayer Co. Leverkusen” am 1. Juli 1904 gegründet. Drei Jahre später entstand eine eigene Fußballabteilung, die zusammen mit anderen Sportarten ab 1928 unter dem Namen “Sportvereinigung Bayer 04 Leverkusen” firmierte. Die Fußballer spielten von 1951 bis 1956 in der höchsten deutschen Liga und waren dort auch im Jahr vor der Gründung der Bundesliga 1962 vertreten. Dennoch durfte Bayer 04 Leverkusen zunächst nur in der zweithöchsten Liga antreten. Nach dem Abstieg 1973 war die Mannschaft erst vier Jahre später wieder zweitklassig. 1979 gelang sogar der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Zunächst mussten die Leverkusener dort um den Klassenerhalt kämpfen. Ein Meilenstein war 1986 die erstmalige Qualifikation für den UEFA-Pokal dank eines sechsten Tabellenplatzes. Maßgeblichen Anteil daran hatte Trainer Erich Ribbeck unter dem Bayer 04 Leverkusen 1988 sogar den UEFA-Pokal gewinnen – und damit den bislang größten Erfolg der Vereinsgeschichte realisieren – konnte. Nachdem das Team 1990 auch den nationalen Pokal errang, musste es in der Spielzeit 1995/1996 bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen. Obwohl der Klub auch in der Saison 2002/2003 noch einmal in akute Abstiegsnot geriet, konnte sich Bayer 04 Leverkusen seitdem im oberen Drittel der Bundesliga etablieren. Continue reading