1. FSV Mainz 05 – mehr als nur ein Karnevalsverein

Geschichte und Erfolge

1905 wurde der Vorgängerklub des 1. FSV Mainz 05 gegründet, erhielt aber kurioserweise erst nach Aufnahme des Spielbetriebs einen Namen, nämlich „1. Mainzer Fußballclub ´Hassia` 05“. Sieben Jahre später schloss sich der Verein mit dem „Mainzer Fußballclub ´Hermania` 1907“ zusammen. Durch eine weitere Fusion Mitte der 1940er Jahre entstand schließlich der „1. Mainzer Fußball- und Sportverein 05“ – oder kurz: „1. FSV Mainz 05“.
Die meiste Zeit wurde in der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz Fußball allerdings nur in unterklassigen Ligen gespielt. Ab 1990 gelang es dem Verein, sich nachhaltig in der 2. Bundesliga zu etablieren. Von 2004 bis 2007 spielten die Mainzer sogar in der höchsten deutschen Spielklasse, der sie seit dem Jahr 2009 wieder angehören. Die größten Erfolge der jüngeren Vergangenheit feierte der 1. FSV Mainz 05 in den Spielzeiten 2005/2006 und 2011/2012 mit der Teilnahme an der Europa League sowie in der Saison 2008/2009 mit dem Einzug in das Halbfinale des DFB-Pokals.

Derzeitige Situation des FSV Mainz

Der 1. FSV Mainz 05 startete mit drei Siegen verheißungsvoll in die Bundesliga-Saison 2013/2014. Wie zu erwarten war, konnten die von Thomas Tuchel trainierten Domstädter dieses Niveau allerdings nicht ganz halten. Nach dem sechzehnten Spieltag rangieren sie auf dem neunten Tabellenplatz und damit im gesicherten Mittelfeld. Im letzten Spiel trotzte das Team dem Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach immerhin einen Punkt ab.

Herausragende Mainzer Spieler

Eine feste Größe bei den Mainzern ist der mazedonische Nationalspieler Nikolče Noveski. Der Verteidiger und Kapitän des 1. FSV Mainz ist seit dem Jahr 2004 bei den Domstädtern unter Vertrag und hat deutlich mehr Bundesligaspiele für den FSV als irgendein anderer Profi absolviert. In der Offensive sind in dieser Saison Nicolai Müller, Shinji Okazaki und Eric Maxim Choupo-Moting unverzichtbar. Das Trio erzielte bisher in der aktuellen Spielzeit zusammen mehr als 80 Prozent aller Mainzer Treffer. Nicolai Müller feierte 2013 sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft, während seine Kollegen bereits geraume Zeit in der japanischen bzw. kamerunischen Nationalauswahl aktiv sind.

Besonderheiten

Nikolče Noveski ist auch der Spieler, der – gemeinsam mit Manfred Kaltz, der dazu jedoch mehr Partien benötigte – die meisten Eigentore in der Geschichte der Bundesliga erzielte. Besonders bemerkenswert war das Spiel gegen Eintracht Frankfurt am 19. November 2005, bei dem der Abwehrspieler drei Tore erzielte. Allerdings waren davon zwei Treffer Eigentore.
Wenn bei Heimspielen der Domstädter das Tor auf der richtigen Seite fällt, erklingt übrigens der Beginn des Narrhallamarsches, um den Treffer gebührend zu feiern.

Fans des FSV

Der 1. FSV Mainz 05 hat derzeit über 14.000 Mitglieder. Die Fans sind in über 230 Fanklubs organisiert. Im Stadion zeigen die Anhänger der Mainzer immer wieder kreative Choreografien, bei denen sie sich beispielsweise selbstironisch über das eigene Image als „Karnevalsverein“ lustig machen. Seit 2006 existiert der „05er-KidsClub“, der unter dem Motto „Lernen und Erleben wie die Profis“, Kindern und Jugendlichen soziale Werte vermitteln soll.

Google+ Profil der Autorin

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>